URL: https://www.johannes-calvin.de/content/e221/e7852/e10271/index_ger.html

JOHANNES CALVIN GEMEINDE


Start Gebäude, Einrichtungen Gemeindeverein Presseberichte  · 

Presseberichte Gemeindeverein

Calvin Café 2014

CalvinCafe

Buntes Programm beim Calvin Café
Gemütlicher Nachmittag bei Kaffee und Kuchen

Das Calvin Café hat auch im zweiten Jahr nach seiner Umbenennung, früher war das der Kaffeekranz des Gemeindevereins, nichts von seiner Anziehungskraft verloren.

Und so war auch in diesem Jahr das evangelische Gemeindehaus dicht gefüllt als schon traditionell die Vorschulkinder des Kindergartens das bunte Programm eröffneten.

Sie sangen fröhliche Lieder und zauberten so schnell ein Lächeln in die Gesichter der Gäste.

Kindertagesstätte

Weiter ging es mit der Flötengruppe. Claudia Schwabe und ihre Damen unterhielten mit schönen Weisen die Besucher ebenfalls bestens.

In den Pausen zwischen den einzelnen Programmpunkten bestand immer genügend Gelegenheit zum Gespräch.

Außerdem lockte auch wieder ein überaus reichhaltiges Kuchenbüffett und wer wollte, der durfte sein Glück auch bei der gut bestückten Tombola versuchen.

Büttenrede

Im Programm ging es dann weiter mit Karin Lutz und Dieter Baier.

Die beiden, als Vertreter der Schlabbdewel-Carnevalisten, unterhielten die Gäste auf ihre ganz besondere Art und erhielten für ihren lustigen Vortrag lange anhaltenden Applaus.
Und wie im Fluge war auch dieser Nachmittag wieder vergangen.

Schlabbdewel

Ein Großteil der Gäste nutzte noch die Gelegenheit und nahm am anschließenden Abendgottesdienst, der von der Eppelheimer Frauenkantorei mitgestaltet wurde, teil (siehe gesonderten Bericht).

Ein großer Dank ging am Ende wie immer an alle Helferinnen und Helfer, egal ob in der Küche, beim Auf- und Abbau, beim Programm sowie den Küchenbäckerinnen und –bäckern. Ohne dieses große ehrenamtliche Engagement wäre eine Veranstaltung dieser Art sonst sicher nicht mehr durchführbar. /m.s.

Generalversammlung am 17.03.13

Vorstandschaft im Amt bestätigt
Gemeindeverein gut gerüstet für soziale Aufgaben
Zur Generalversammlung des evangelischen Gemeindevereins konnte der 1. Vorsitzende Pfarrer Michael Jäck die, leider nur sehr wenig, erschienenen Mitglieder im Gemeindehaus begrüßen.

Die recht geringe Resonanz lag vielleicht auch daran, dass genau eine Woche zuvor im Rahmen der Gemeindeversammlung umfassend über das Gemeindeleben berichtet wurde. So konnte die jetzige Sitzung recht zügig über die Bühne gehen.

Der Mitgliederstand sei relativ konstant, so der Vorsitzende. Kleinere Änderungen hatten sich in den Zuständigkeitsbereichen der Vertrauensfrauen ergeben. Man gedachte der langjährigen Vertrauensfrau Gerda Zipf, die leider verstorben ist.

Gedanke müsse man sich machen zum Thema Mitgliederwerbung. Es gäbe zwar wenig Austritte aber auch kaum Eintritte. Vor allem die Kindergarteneltern sollten sich angesprochen fühlen, denn der Gemeindeverein sei gewissermaßen ein Förderverein des Kindergartens. Immerhin fließen 79 Prozent aller Gelder des Vereines in den Kindergarten beziehungsweise die Kindertagesstätte.

Aber auch im sozialen Bereich gibt es vielfältige Hilfestellungen. So gibt es Zuschüsse für die Osterfreizeit der Kinder für finanziell schlechter gestellte Familien. Zudem besteht die Möglichkeit bei Pflegebedürftigkeit einen Zuschuss von 25 Prozent der privaten Kosten zu bekommen, wenn man die Pflegestation der Diakonie in Anspruch nimmt.

Ein Flyer informiert über alle Aufgaben des Vereins. Er ist im Pfarramt erhältlich, liegt aber auch in der Kirche aus.

Vorstand und Kassenprüferin

Durch den weggefallenen Zuschuss des Bundes für die FSJ-Stelle und die angespannte Haushaltslage könne die FSJ-Stelle leider nicht mehr besetzt werden.

Von einem guten Überschuss in der Kasse konnte die Rechnerin des Vereins Eveline Erbacher berichten. Die größten Einnahmeposten sind hier die Beiträge und auch Spenden sowie der Erlös beispielsweise vom Calvin Café (ehemals Kaffeekranz).

Die größten Ausgaben, wie schon erwähnt, die Zuschüsse für die Kindertagesstätte.

Christiane Strobel bestätigte der Rechnerin auch im Namen von Gunter Grittmann eine einwandfreie Kassenführung und erbat die Entlastung für die Rechnerin und die Gesamtvorstandschaft, welche einstimmig erfolgte.

Die anschließenden Neuwahlen leitete Beate Grittmann. Da sich alle Vorstandsmitglieder auch wieder zur Wahl stellten und keine weiteren Vorschläge vorlagen ging diese reibungslos und einstimmig über die Bühne.

Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender Michael Jäck, 2. Vorsitzender Günther Bitz, Rechnerin Eveline Erbacher, Schriftführer Karl Röhler, Kassenprüfer Christiane Strobel und Gunter Grittmann. Nachdem unter Punkt Verschiedenes noch einige Dinge angesprochen wurden konnte Michael Jäck die Sitzung nach knapp einer Stunde beschließen. /m.s.

Calvin-Café - ein voller Erfolg

Zauberin Claudia

Gemeindeverein freute sich über viele Besucher
Zum ersten Mal unter dem neuen Namen „Calvin-Café“ fand der traditionelle Kaffee - Nachmittag des evangelischen Gemeindevereines statt. Der Zuspruch der Mitglieder und der Freunde des Gemeindevereines war ungebrochen. So konnte man sich über ein voll besetztes Haus freuen.
 
Zur Unterhaltung trug der Kindergarten mit seinen Schulanfängern und einer Einstimmung auf die kommende Fastnachtszeit bei.

Beitrag der Kita

Im Anschluss entlockten die kleinsten Flötenkinder der Gemeinde unter anderem die Eurovisionsmelodie ihren Instrumenten. Die Schlabbdewel schickten ihr Tanzmariechen Chantal auf die Bühne und brachten so die fünfte Jahreszeit ins Gemeindehaus.

Tanzmariechen

Den Abschluss bildete die Zauberin Claudia, die sowohl die Kinder als auch die Erwachsenen in ihren Bann zog. Den ganzen Nachmittag über konnte man sich an der Kuchentheke mit selbstgebackenem Kuchen versorgen und auch eine gut bestückte Tombola trug zur Abwechslung bei.

Der Nachmittag schloss, wie schon im letzen Jahr, mit dem Abendgottesdienst in der Kirche. Die Organisatoren möchten sich bei allen Kuchenbäckerinnen und -bäckern, sowie allen Spendern für die Tombola bedanken. Den Helferinnen und Helfern des Nachmittags gebührt der besondere Dank, denn ohne sie ist so ein Fest nicht möglich. /m.s.

Frau Holle zu Gast beim Kaffeekranz am 29.01.2012

Kaffeekranz 2012

Schon eine Stunde vor dem offiziellen Beginn waren die ersten Besucherinnen da und konnten neben dem Kaffee aus einem reichhaltigen Kuchenangebot auswählen. Mit dem Programm der Kindertagesstätte füllte sich schließlich der Saal. Sehr lebendig und originell spielten die Kinder das Märchen von Frau Holle als Singspiel. Prompt gab es auch zweimal Szenenapplaus für den Hahn. Schließlich kamen auch die Schneeflocken mit einem Tanz, vielleicht auch verbunden mit der Hoffnung, dass es noch mal Schnee gibt.

Frau Holle

Den musikalischen Beitrag brachte der Flötenkreis mit einem gut ausgearbeitetes Programm, darunter viele bekannte Melodien wie: „Wenn alle Brünnlein fließen“, „Wir lieben sehr im Herzen“ oder „An hellen Tagen“. Die Leitung hatte Claudia Schwabe.
Den Abschluss des Programms machten dann Karl Röhler und Michael Jäck, 2 Vorstände des Gemeindevereins mit einem Sketch.

Flötenkreis

______________________________________________________________________

Kaffeekranz mit bezauberndem Programm

Kaffeekranz

Zauberin Claudia faszinierte und verblüffte nicht nur die Kinder mit ihren Zaubertricks

Zu seinem alljährlichen Kaffeekranz hatte der Gemeindeverein der Johannes-Calvin-Gemeinde in das Gemeindehaus eingeladen. Schon früh waren viele Tische besetzt.

Auf die Gäste wartete wieder einmal ein sehr reichhaltiges Kuchenbüffet, selbst gebacken versteht sich, und so bestand bei Kaffee und Kuchen viel Gelegenheit zu angeregten Gesprächen. Unterbrochen wurden diese von einem kleinen aber feinen Programm.

Einen gelungenen Abschluss machte der Flötenkreis

Den Anfang machten die Jüngsten der Gemeinde, nämlich die Kinder des Kindergartens. „Es klopft bei Wanja in der Nacht“ hieß die schöne Geschichte, die sie singend und spielend darboten.

Und ehe sich der alte Wanja versah, hatten sich die Nacht über allerhand Tiere in seiner Hütte eingefunden. Die Kinder bekamen viel Applaus für ihre schöne Darbietung.

Mit einigen fröhlichen Liedern erfreute der Kinder- und Jugendchor die zahlreichen Gäste. Am Ende animierten die jungen Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Claudia Schwabe gar noch beim Lied „Mein Hut der hat drei Ecken“ die Gäste zum mitmachen.

Kaffeekranz

„Zauberhaft“ wurde es danach mit der Zauberin Claudia. Sie verstand es bestens sowohl die kleinen als auch die großen Gäste mit ihren Tricks zu fesseln. Den Abschluss des nachmittäglichen Programms machte dann mit einigen Stücken noch der Flötenkreis der Gemeinde.

Danach ließ man den Kaffeekranz dann gemütlich ausklingen.
Marion Schatz

Gemeindeverein kauft Grundstück für den Kindergarten

Grundstück

Kürzlich wurde auf dem Grundstück ein Barfußpfad angelegt

Noch im Sommer diesen Jahres ent-stand auf dem Grundstück hinter dem Kindergarten ein Barfußpfad für die Kinder.
Schon lange Zeit ist das Grundstück mit etwa 255 Quadratmetern selbstverständlicher Bestandteil des Kindergartens.

Was vielleicht nur wenige wissen: Dieses Grundstück gehört nicht der Kirchengemeinde, sondern war lediglich gepachtet. Da nun der Besitzer sein Grundstück im Rahmen einer Baumaßnahme zum Verkauf anbot, war der Gemeindeverein veranlasst, zu handeln.
Was nun, wenn das Grundstück von einem neuen Besitzer nicht mehr an den Kindergarten verpachtet wird?

Nach dem Kindergartengesetz ist die zusätzliche Fläche nicht zwingend notwendig für den Betrieb des Kindergartens.
Um den Kindern dieses Gelände zu erhalten, entschloss sich der Vorstand des Gemeindevereins mit Pfr. Michael Jäck, Günther Bitz, Eveline Erbacher und Karl Röhler, das Gelände zu kaufen und wiederum der Kirchengemeinde Mannheim zu verpachten, welche ja Trägerin des Kindergartens ist.
Der Vorstand ist der Ansicht, dass damit das Geld seiner Mitglieder gut angelegt ist und wünscht den Kindern weiterhin viel Freunde an diesem Stück Lebensraum.

Jana Hoffmann stellt sich vor

Michael Jäck, René Hekler, Jana Hoffmann und Monika Mayer-Jäck

Michael Jäck, René Hekler, Jana Hoffmann und Monika Mayer-Jäck

René geht und Jana kommt
Freiwilliges Soziales Jahr in der evangelischen Kirchengemeinde

Im Familiengottesdienst zum Auftakt des Gemeindefestes wurde René Hekler verabschiedet und Jana Hofmann willkommen geheißen. Die beiden jungen Leute hatten sich jeweils für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) in der evangelischen Kirchengemeinde entschieden.

Pfarrer Michael Jäck bedankte sich bei René Heckler für seine Arbeit zum Wohle der Gemeinde. Er habe in dem Jahr in allen Bereichen mitgearbeitet und war überall sehr beliebt. Als Dank gab es einen Gutschein für die SAP Arena. Dort darf er sich dann ein Spiel der Adler anschauen. Gleichzeitig wurde Jana Hofmann willkommen geheißen.

Nach dem Erreichen der Fachhochschulreife hat sich die fast 19-jährige dazu entschlossen ein FSJ in der Gemeinde zu verbringen. Während des nächsten Jahres wird sie nicht nur im Pfarrbüro zur Verfügung stehen sondern auch im Kindergarten mithelfen sowie bei den einzelnen Gruppen der Gemeinde. Sie freue sich schon sehr auf ihre neue Aufgabe, so die junge Frau. Schließlich wohne sie seit ihrer Geburt in Friedrichsfeld und sei gerne mit Menschen zusammen oder mache sich nützlich.

Pfarrer Michael Jäck und Pfarrerin Monika Mayer-Jäck begrüßten sie in ihrer neuen Tätigkeit und wünschten ihr Gottes Segen. /m.s.


© 2021  Evangelischer Kirche Friedrichsfeld
Johannes-Calvin-Gemeinde
Mannheim-Friedrichsfeld
Wallonenstr. 18
68229 Mannheim
Tel: 0621 47 11 28
Fax: 0621 48 155 16