Start Gemeinde Feste Mitarbeiterfeier 13  · 

Mitarbeiterfeier 2013

Ein Danke schön an alle Helfer

Mitarbeiterfeier bei der evangelischen Gemeinde
Sie wirken oft im Hintergrund und sind für das Gemeindeleben doch unerlässlich, die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, von denen es auch bei der evangelischen Johannes-Calvin-Gemeinde viele gibt.

Sei es nun in der Jugendarbeit, im Kindergarten, im Besuchsdienst, in der Vorbereitung des Gottesdienstes oder bei den vielen Festen, sie helfen immer und sind da wenn man sie braucht.

Und einmal im Jahr, da stehen eben diese vielen Frauen, Männer und Jugendlichen im Mittelpunkt. Dann nämlich wenn die Gemeinde, quasi als kleines Danke schön, zur Mitarbeiterfeier einlädt.

Und so konnte auch dieses Mal Pfarrerin Monika Mayer-Jäck eine sehr große Anzahl an Gästen im evangelischen Gemeindehaus begrüßen. „Es ist schön, dass sie alle gekommen sind“ so die Pfarrerin. „Es ist uns ein großes Anliegen, Ihnen allen mit diesem Fest für Ihre Arbeit zum Wohle der Gemeinde zu danken“, so Monika Mayer-Jäck weiter.

Gekommen war auch der neue Hausmeister Gerald Lippert, den sie gerne vorstellte. Eröffnet wurde der Abend mit einem gemeinsamen Frühlingslied ehe sich alle erst einmal am vorzüglichen Büffet stärkten.

Zum Fleischkäse hatten wieder viele fleißige Hände leckere Salate zubereitet und auch später der Nachtisch lies fast keine Wünsche offen. Neben dem Essen und den netten Gesprächen untereinander gab es auch noch ein kleines Programm, welches gleich ganz fulminant startete.

Christian Jäck, mittlerer Sohn der beiden Pfarrer hatte tags zuvor sein Musikabitur mit der Höchstpunktzahl bestanden und präsentierte den Gästen mit dem rasanten Klavierstück „All of me“ von Jon Schmidt sehr eindrücklich, dass er die Höchstpunktzahl zu recht erreichte. Besser geht nicht.

Weiter ging es mit zwei Sketchen. Zum einen demonstrierten Michael Jäck und Ehefrau Monika ihr ganz besonderes Verständnis der „Emanzipation“.

Emanzipation

Um die richtige Einschätzung der Kochzeit eines Frühstückseis ging es im zweiten Sketch mit Michael Jäck und Claudia Schwabe.

Das Ei

Nach Ungarn entführte Monika Mayer-Jäck musikalisch mit der „Julischka aus Budapest“.

Julischka aus Budapest

Ulrike Abt las danach drei Gedichte von Wilhelm Busch vor ehe wiederum Claudia Schwabe zu einem „Verdauungssitztanz“ einlud, der für viel Gelächter und teilweise lustige Verwirrung sorgte. Zum Abschluss gab es noch ein Spiel nach dem Vorbild der „Montagsmaler“, bei dem Christiane Strobel den Teilnehmern Begriffe zeigte, die sie dann malen und die Mitspieler erraten sollten.

Montagsmaler

Zum Abschluss gab es das Abendlied aus Hänsel und Gretel, gesungen von Monika Mayer-Jäck und Michael Jäck und begleitet von Claudia Schwabe am Klavier. Danach war der offizielle Teil beendet, man durfte aber gerne noch bleiben und bei netten Gesprächen den Abend ausklingen lassen. /m.s.

 

 
top